Level up your customer understanding with Emotion AI

Good technology and pretty product features no longer sell alone. Today's consumers want an emotional experience!

 

Handelsblatt_Emotionen

Understanding your own customers - probably THE supreme discipline for every company. It has been known for a long time that people are guided by their affective states, i.e. mainly unconsciously by their feelings, when making decisions. Advertising messages are specifically tailored to the emotional impact on consumers - and it is not unusual for neuropsychologists to come into play here and bring the latest approaches from their research to a company's marketing. However, even these "emotion experts" have difficulties in accurately capturing emotions - today's standard procedures from interviews to observations and apparatus-based methods prove to be imprecise, complex and/or very time-consuming.

 

The goal is to develop a deep understanding of the customer. Many companies are now using other methods for "innovation", i.e. for product (re)development. Modern creativity methods such as Design Thinking are currently very popular. One exercise in a design sprint, for example, is tracking and recording the "customer journey". Companies try to put themselves in their customers' shoes and track the individual customer journey from the trigger point to the purchase of the product. But again, companies are subject to the problem of inaccuracy - because emotions are highly individual.

Due to the rapid development of artificial intelligence, TAWNY can also help in this area and is moving with the development of machine learning with big steps towards the future of emotion recognition.

The specially developed Emotion Analytics technology can assign an affective state (e.g. happy, sad, ..) to input data such as video recordings. This AI-based emotion recognition makes understanding and capturing emotions not only easier and faster than all other methods used so far, but also more precise! From video recordings, for example, the algorithm includes the color changes of the skin that are not visible to the human eye and the minimal rhythmic movements of the heartbeat as variables for modeling.

This takes customer-centered product development to a new level: It is no longer necessary to "put yourself in the customer's shoes" - it can simply be filmed directly when testing the prototype, for example. The recording is then analyzed by the TAWNY algorithm. Critical moments are thus quickly detected on the basis of deflections, minima/maxima and patterns in the interaction of valence and excitation.

 

How this works exactly is described in detail in "Mit Emotion AI zu erfolgreichen Innovationen", an article in the Handelsblatt Journal. The two authors, Dr. Volker Bilgram and Prof. Dr. Johann Füller, are managing director and CEO of HYVE AG, respectively. HYVE AG as a "One-Stop Shop" for innovation in the heart of Munich uses TAWNY technology in a targeted manner in order to be able to advise its customers with the latest methods for innovation. The article can be read here: https://bit.ly/3dHk7xR 

 

bilgram-volker fueller-johann

Dr. Volker Bilgram                                                                                                Dr. Johann Füller

 

 

What in the past was associated with considerable effort and complex apparatus structures is now only a few clicks away.

Our project with STRÖER gives a great insight into the application of TAWNY technology in a "real life" setting.
Maybe we can find a use case for your company together?

Please feel free to contact us!

Because: The emotional part of user experience has become the key performance indicator for your next innovation.

 

Screenshot 2020-04-16 at 12.26.00

 


 

Eine gute Technologie und hübsche Produkt-Features alleine verkaufen sich nicht mehr - Die Konsumenten von heute wollen ein emotionales Erlebnis!

 

Den eigenen Kunden verstehen – wahrscheinlich DIE Königsdisziplin für jedes Unternehmen. Dass Menschen von ihren affektiven Zuständen, sprich also hauptsächlich unbewusst von ihren Gefühlen, bei Entscheidungen geleitet werden, ist schon länger bekannt. Werbebotschaften werden gezielt auf die emotionale Wirkung bei Konsumenten abgestimmt – hierbei kommen nicht selten sogar Neuropsychologen ins Spiel, die die neusten Ansätze ihrer Forschung in das Marketing eines Unternehmens miteinbringen sollen. Doch selbst diese „Emotions-Experten“ haben Schwierigkeiten Emotionen genau zu erfassen – die heute gängigen Verfahren von Interviews bis hin zu Beobachtungen und apparativer Verfahren erweisen sich als ungenau, komplex und/oder sehr zeitintensiv.

 

Ein tiefes Verständnis für den Kunden zu entwickeln ist das Ziel. Dabei setzen viele Firmen beim „innovieren“, also bei der Produkt(neu-)entwicklung, nun mittlerweile auf andere Verfahren. Moderne Kreativitätsmethoden wie das Design Thinking sind zurzeit sehr hoch im Kurs. Eine Übung bei einem Design Sprint ist beispielsweise die Nachverfolgung und Aufzeichnung der „Customer Journey“. Firmen versuchen sich also in ihre Kunden bestmöglich hinein zu versetzen und die individuelle Kunden-“Reise“ vom Trigger-Point bis hin zum Kauf des Produktes nach zu verfolgen. Aber auch hier unterliegen Firmen wieder dem Problem der Ungenauigkeit – denn Emotionen sind höchst individuell.

 

Durch die rasante Entwicklung der künstlichen Intelligenz kann TAWNY auch in diesem Gebiet Abhilfe leisten und bewegt sich mit der Entwicklung des maschinellen Lernens mit großen Schritten in Richtung Zukunft der Emotionserkennung.

Die eigens entwickelte Emotion Analytics Technologie kann Input-Daten wie beispielsweise Videoaufnahmen, einen affektiven Zustand (z.B. glücklich, traurig, ..) zuordnen. Diese KI-basierte Emotionserkennung macht das Verstehen und Erfassen von Emotionen somit nicht nur einfacher und schneller als alle bisher angewandten Verfahren, sondern auch präziser! Aus Videoaufnahmen bezieht der Algorithmus beispielsweise die für das menschliche Auge nicht erkennbaren Farbveränderungen der Haut und der minimalen Rhythmusbewegungen des Herzschlages als Variablen zur Modellerstellung mit ein.

Dies hebelt die kundenzentrierte Produktentwicklung auf ein neues Level: Ein „Hineinversetzen in den Kunden“ ist nicht mehr nötig – er kann beispielsweise einfach direkt beim Testen des Prototyps gefilmt werden. Die Aufzeichnung wird dann vom TAWNY Algorithmus analysiert. Kritische Momente werden so schnell anhand von Ausschlägen, Minima/Maxima und Mus­tern im Zusammenspiel von Valenz und Erregung entdeckt.

Wie das genau funktioniert wird sehr ausführlich in „Mit Emotion AI zu erfolgreichen Innovationen“, einem Beitrag im Handelsblatt Journal beschrieben. Die beiden Autoren, Dr. Volker Bilgram und Prof. Dr. Johann Füller, sind Geschäftsführer bzw. CEO der HYVE AG. Die HYVE AG als „One-Stop Shop“ für Innovation im Herzen Münchens wendet selbst gezielt die TAWNY Technologie an, um ihre Kunden mit den neusten Methoden beim Innovieren beraten zu können. Den Artikel gibt’s zum Nachlesen hier:  https://bit.ly/3dHk7xR

Was in der Vergangenheit mit erheblichem Aufwand und komplexen apparativen Aufbauten verbunden war, ist heute also nur noch ein paar Klicks entfernt. Unser Projekt mit STRÖER gibt einen super Einblick in die Anwendung der TAWNY Technologie in einem „Real Life“-Setting.

Vielleicht finden wir ja zusammen auch für Ihr Unternehmen einen Use-Case? Kontaktieren Sie uns gerne hier!

Denn: Der emotionale Part einer User Experience ist mittlerweile der Key Performance Indicator für Ihre nächste Innovation.

 

More from our blog:

All you need to know about Emotion AI

May 22, 2020 7:53:00 AM

Emotion AI - online

 

Emotion AI - online conference AAIC Vienna

May 8, 2020 12:30:00 AM

Applied Artificial Intelligence Conference 2020. We are really proud to update you with this:

MCBW: Story about Emotional Intelligence

Dec 7, 2018 2:01:00 PM

TAWNY on Munich Creative Business Week: "TAWNY has specialized in the analysis of emotions and affective states based on psychophysiological data.This will form the basis of Emotion Intelligence...